..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Ihre Ansprechpartnerinnen

Katja Knoche

E-Mail: 
knoche@hdw.uni-siegen.de
Tel.: +49 (0)271 / 740 - 2513

Villa Sauer
Obergraben 23
57072 Siegen
Raum: 001


Dunya Rebaya

E-Mail: 
Dunya.Rebaya@uni-siegen.de
Tel.: +49 (0)271 /740 - 2689

Villa Sauer
Obergraben 23
57072 Siegen
Raum: 003

Illustrationen beigeistern

Wie entsteht ein Sachbuch? Schulklassen begeben sich im HDW auf Spurensuche

„Haltet den Dieb! Anna, Lukas und der Beutelschneider“ lautet der Titel eines Mittelalter-Krimis für Kinder, den Stefanie Bölke geschrieben und Markus Lefranҫois illustriert hat. Erzählt wird die Geschichte von Lukas und seiner kleinen Schwester Anna. Beide sind Kinder des Schneidermeisters Lautensack und wohnen Ende des 15. Jahrhunderts in Hildesheim.

Vater Lautensack benötigt dringend neuen Samtstoff und schickt Sohn und Tochter zum Händler. Für den Einkauf erhält Lukas einen Beutel voller Münzen. Die Kinder nehmen trotz Verbots den Weg über den Jahrmarkt. Lukas wird von einem Mann umgestoßen. In den Räumen des Stoffhändlers bemerkt der Junge, dass der Geldbeutel vom Gürtel geschnitten wurde. Lukas und Anna begeben sich auf die Suche nach dem Dieb.

Markus Lefranҫois erläuterte bereits im Rahmen der Kinderuni-Geburtstagsveranstaltung am 10. Mai wie ein Buch entsteht. Auf die Spuren der Geschichte, des Buches und dessen Genese begeben sich auch Schulklassen. Sie staunen über die kunstfertige Ausführung der Original-Zeichnungen und über den vielschichtigen Arbeitsprozess von der ersten Bebilderungsidee bis zur Drucklegung.

Warum weichen Original und Keilrahmen voneinander ab? Der Verlag spricht bei der Gestaltung mit, auch die Autorin wirft einen Blick auf die Bebilderung. Lukas schaut aus Sicht der Auftraggeber zu entsetzt für einen Jungen, der bemerkt, dass er bestohlen wurde. Dann korrigiert der Illustrator mithilfe eines Bildbearbeitungsprogramms. Die Originale werden nicht verändert. Sie werden eingescannt und auf dem Computer weiterentwickelt. Warum erscheinen die beiden Kinder im gemalten Stadtbild übergroß? Klar – sie sollen im Mittelpunkt stehen und sofort ins Auge fallen. Laura Hackel, studentische Mitarbeiterin des Hauses der Wissenschaft, erläutert den Mädchen und Jungen das Werden eines Sachbuchs und steht auf Fragen Rede und Antwort. Und Fragen gibt es viele – auch beim Besuch der Klasse 3b der Jung-Stilling-Schule in Siegen. Der Illustrator hat sich beim Zeichnen gefilmt. Spannend. Die Ausstellung im Haus der Wissenschaft in der Villa Sauer ist noch bis einschließlich 9. Juni zu sehen.